Wasserbau KGW 700

Oberflächensicherung von Böschungen

an fließenden und stehenden Gewässern

Kokosgewebe HasTec KGW 700

Zur Sicherung der Oberfläche von erosionsgefährdeten Uferböschungen bedeckt man die zu sichernden Flächen mit HasTec Kokosgewebe und befestigt sie mit Holzpflöcken, ausschlagfähigen Steckhölzern oder Stahlnägeln (2 - 4 Stk. je m2). Das Gewebe am oberen Rand, ca. 50 cm oberhalb der Böschungsschulter mind. 20 cm tief eingraben. Am Böschungsfuß Gewebe hinter die Böschungsfußverbauung führen. Überlappungen in Längs- und Querrichtung ca. 15 cm, dachdeckerartig in der Fließrichtung ausführen. Geweberänder gut verwahren, um vor Auskolkungen zu schützen. Die Einsaat kann nach Verlegung des Gewebes erfolgen.

Erosionsschutz - Wasserbau
Erosionsschutz - Wasserbau
Erosionsschutz - Wasserbau

Wirkungsweise

Sofortiger Oberflächenschutz. Das Gewebe hält so lange, bis die Vegetation die Böschungsstabilisierung voll und ganz übernimmt. Naturfasergeotextilien sind elastisch und werden leicht durchwachsen. Sie sind für Bodenlebewesen durchgängig. Durch die Wasser- und Luftdurchlässigkeit wird ein Wasserstau verhindert. So gesicherte Uferbereiche sind unmittelbar nach Herstellung im Falle von Hochwasserereignissen ausreichend vor Ausspülungen geschützt. Das Kokosgewebe übernimmt in den ersten Vegetationsperioden den Erosionsschutz. In Folge wird der Schutz durch die voll entwickelte Ufervegetation übernommen.

Vorteile

Sofortiger Oberflächenschutz
Rückstandsfrei biologisch abbaubar
Lebensdauer bis ca. 5 Jahre
Einbau zu jeder Jahreszeit möglich
Wasserdurchlässig
Luftdurchlässig

Anwendungsbereiche

Wasserbau
Sohlsicherung
Prall-, Gleit- und Steilufersicherung
Bach-, Fluss- und Seeuferbefestigung
Sicherung von Vorländern und Hochwasserdeichen
Sicherung von Rasenziegel
Sicherung der Mittelwasserlinie
Schutz vor Auskolkungen
Präventivschutz von Flachwasserzonen
Sedimentsicherung
Schutz der Vegetation
Schaffung standortgerechter Feuchtwiesen
Röhrichtvegetation
Erosionsschutz